Allgemeine Geschäftsbedingungen “Die Bunte Hundescheune” (Stand Juli 2018)

§ 1 Präambel

Frau Nicole Gerhardy, Inhaberin der „Die Bunte Hundescheune“ (im Folgenden Hundepension) , Unter dem Lohberg 39a in 37434 Gieboldehausen betreibt eine Hundepension, in welcher Kunden (im Folgenden Hundehalter) ihre Hunde in Betreuung geben können. Für alle Verträge, die die Betreuung eines Hundes in der Hundepension betreffen gelten nachfolgende AGB:

§ 2 Rechte/Pflichten Hundehalter bzw. Hundepension

  1. wischen dem Hundehalter und der Hundepension wird ein gesonderter Vertrag geschlossen, dessen Bestandteil diese AGB werden.
  2.  Aufnahmevoraussetzung für die Aufnahme eines Hundes sind neben den Verpflichtungen unter § 2 Nr. 3 weiter aufgezeigten ein gültiger Impfpass (die Impfung sollte mindestens noch drei Monate Gültigkeit haben, weitere Anforderungen vgl. § 5 dieser AGB). Der Hundehalter versichert, dass der zu betreuende Hund derzeit parasitenfrei und gesund ist (vgl. weiter § 2 Nr. 5 dieser AGB). Die Hundepension kann auf Verlangen Nachweise fordern.
    1. Nicht aufgenommen werden gefährliche Hunde nach der Rasseliste des Bundes- bzw. der Länder (sog. Kampfhunde). Die Hundepension kann hiervon im Einzelfall Ausnahmen machen.
  3. Dem Hundehalter ist bekannt, dass eine läufige Hündin, die während der Betreuungszeit voraussichtlich läufig wird, nur nach besonderer Absprache aufgenommen werden kann. Sollte der Hundehalter eine läufige Hündin in die Betreuung geben oder die Hündin während der Betreuung läufig wird, wird für die Folgen, insbesondere Trächtigkeit, keine Haftung übernommen. Der Hundehalter stellt eine Hygienehose mit Zubehör zur Verfügung.
  4. Jede Erkrankung und jeder Verdacht auf eine Erkrankung des in Betreuung zu gebenden Hundes ist ausdrücklich vom Hundehalter bekanntzugeben. Die Hundepension übernimmt keine Haftung für Erkrankungen des Hundes und deren Folgen.
  5. Besonderheiten der Verpflegung und medizinischen Versorgungen sind durch den Hundehalter vor Aufnahme des Tieres anzugeben und werden schriftlich in den diesen AGB zugrundeliegenden Betreuungsvertrag festgehalten.
  6. Der Hundehalter verpflichtet sich, die Hundepension von Eigenschaften des Hundes wie Bissigkeit ohne Einschränkung in Kenntnis zu setzen. Dieses betrifft auch Auflagen des Hundes wie Maulkorb- oder Leinenzwang. Andernfalls ist die Hundepension berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen oder bereits die Aufnahme zu versagen, ohne das der Halter Anspruch auf Schadensersatz oder Rückerstattung jeglicher Leistungen hat.
  7. Die Hundepension verpflichtet sich, den zu betreuenden Hund unter Einhaltung des Tierschutzgesetzes art- und fachgerecht zu halten, für reichlich Auslauf zu sorgen, zu beschäftigen und liebevoll zu betreuen.
  8. Die Hundepension benachrichtigt den Hundehalter unverzüglich, wenn bei seinem Tier gesundheitliche oder psychische Störungen auftreten, oder der Hund bei der Eingewöhnung Probleme zeigt, die das gewöhnliche Maß übersteigt. Der Hundehalter verpflichtet sich, der Hundepension – unter Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen – seinen Aufenthaltsort und/oder eine Telefonnummer während der Betreuung bekannt zu geben, so dass die Hundepension den Hundehalter kurzfristig erreichen kann.

§ 3 Unterbringung der Tiere

  1. Die Hunde werden in der Hundepension in der Regel wahlweise und im Ermessen der Hundepension in abgetrennten Räumlichkeiten in Gruppen und/oder Einzelhaltung untergebracht. In Ausnahmefällen können, insbesondere bei kleinen Hunden oder wenn die Eingewöhnungsphase schwierig erscheint, die Hunde auch in im Haushalt der Hundepension unterzubringen. Im Übrigen nach Absprache im Einzelfall.
  2. Der Hundehalter wird über die Unterbringung und Haltung der Hundepension in einem Beratungsgespräch eingehend informiert. Eine vorherige Besichtigung der Örtlichkeiten ist seitens der Hundepension ausdrücklich erwünscht.

§ 4 Betreuungszeiten

  1. Die Hundepension bietet dem Hundehalter nachfolgende Betreuungsmöglichkeiten an:
  • Tages – bzw.
  • Übernachtungsbetreuung

Der genaue Umfang benannten Betreuung ergibt sich aus dem dieser AGB zugrundeliegenden Betreuungsvereinbarung.

  1. Die Betreuung erfordert eine Strukturierung des Tagesablaufes. Deshalb gelten grundsätzlich folgende Zeiten:
  • Bring- und Abholzeiten, sind zwischen 8.00 – 9.00 Uhr, sowie 16.00 – 18.00 Uhr
  • Andere Zeiten sind nur mit vorheriger Absprache möglich. Ein Anspruch auf andere Bring- und Abholzeiten bestehen nicht.

§ 5 Tierarztkosten/Tierheim

  1. Der Hundehalter weist durch Vorlage des Impfausweises nach, dass der zu betreuende Hund gegen Tollwut, Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose und Parainfluenza geimpft ist.
  2. Der Hundehalter erklärt sich damit einverstanden, dass der Hund bei Erkrankungen oder Verletzungen durch einen Tierarzt der Hundepension auf Kosten des Hundehalters behandelt wird. Behandelnde Tierärztin wäre in diesem Fall Ulrike Scupin, In der Lehmkuhle 7, 37077 Göttingen – Nikolausberg, Tel: 0551 – 21322. Die hierbei entstehenden Kosten zuzüglich Fahrtkosten (0,50 € je km) und einer Kostenpauschale von 10,00 €, werden vom Hundehalter übernommen.
  3. Sollte das Tier so schwer erkranken, dass es eingeschläfert werden sollte, so gelten die Vereinbarungen in dem diesen AGB zugrundeliegenden Betreuungsvertrag.
  4. Der Hundehalter verpflichtet sich, seinen Hund nach Ablauf der vereinbarten Betreuungsdauer abzuholen. Im Falle der Nichteinhaltung – ohne ausdrückliche Verlängerung der Betreuungsdauer per Vereinbarung, die auch mündlich oder per Mail erfolgen kann – wird der Hund nach 10 Tagen einem Tierheim nach Wahl der Hundepension zugeleitet. Alle in diesem Zusammenhang entstehende Kosten trägt der Hundehalter.

§ 6 Betreuungspreise

  1. Der Hundehalter verpflichtet sich, den im Betreuungsvertag festgelegten Preis in Euro zu bezahlen.
  2. Der Betreuungspreis wird im Voraus in bar oder per EC-Cash entrichtet.
  3. Zusätzliche Leistungen, wie z.B. Notpension, Verlängerung der Betreuungszeit.

§ 7 Stornierungsbedingungen bei Übernachtung

Die Hundepension verpflichtet sich ihre betrieblichen Abläufe so zu organisieren, dass dem Hundehalter auch bei Nichteinhaltung der vereinbarten Betreuungsmöglichkeiten aus dem Vertrag und § 4 dieser Vereinbarungen keine weiteren Kosten entstehen. Allerdings setzt gerade die Übernachtung einen erhöhten Bedarf an Organisation und Vorbereitung der Unterkünfte voraus, insbesondere führt die Hundepension eine Warteliste. Als Ersatz für die Nichteinhaltung der vereinbarten Betreuungsmöglichkeit “Übernachtung” aus dem Vertrag und § 4 dieser Vereinbarungen macht die Hundepension nachfolgenden zunächst pauschalisierten Schadensersatzanspruch vom Hundehalter geltend.

Dabei entspricht die Höhe der von Hundert gewählte Pauschale den gewöhnlich eintretenden Schaden, insbesondere durch abtelefonieren der Warteliste und bei Absagen zu erwartenden Verdienstausfalls (Brutto) der Hundepension. Dieser wird mit dem Branchen üblichen Durschnittgewinn einer Hundepension bemessen. Folgende Pauschalen werden demnach für die Betreuung “Übernachtung” erhoben:

  • kostenlose Absage bis 2 Tage vor Vertragsbeginn möglich
  • 30 % bei Absage bis 1 Tag vor Vertragsbeginn
  • 70% bei Absage am Vertragstag  und bei Nichterscheinen.

Dem Hundehalter bleibt ausdrücklich nachgelassen den Nachweis zu erbringen, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die eben genannten Pauschalen entstanden sind. Die Hundepension kommt ihrer Schadensminderungspflicht nach und rechnet sich u.a. ersparte Aufwendungen an.

§ 8 Kündigung

Bei dem dieser AGB zugrunde liegenden jeweiligen Betreuungsvertrag handelt es sich um einen jeweils befristeten Vertrag. Einer ordentlichen Kündigung bedarf es nicht. Sie wird im Übrigen ausgeschlossen. Hiervon unberührt bleibt das Recht beider Parteien, den Vertrag aus wichtigem Grund jederzeit außerordentlich (fristlos) zu kündigen. Die Geltendmachung etwaiger Schadensersatzansprüche der Hundepension in diesem Fall bleibt ausdrücklich vorbehalten.Ein wichtiger Grund liegt insbesondere bei Verstößen gegen die Rechte und Pflichten aus § 2 dieser AGB vor.

§ 9 Haftung

  1. Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit entstehende Schäden haftet die Hundepension lediglich, soweit diese auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln oder auf schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch Erfüllungsgehilfen beruhen. Eine darüber hinausgehende Haftung auf Schadensersatz, insbesondere an dem Tier wird ausgeschlossen.
  2. Der Hundehalter verpflichtet sich, für durch seinen Hund entstandene Sachschäden in der Hundepension auch dann aufzukommen, wenn eine vorhandene Tierhalterhaftpflichtversicherung den Schaden nicht übernimmt.

§ 10 Datenspeicherung/ Film- und Tonaufnahmen

  1. Der Kunde erklärt seine ausdrückliche Zustimmung zur Erhebung und Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch die Hundepension, als auch zu einer Verwendung und Veröffentlichung von Film-/Fotoaufnahmen seines Tieres, welche während dessen Aufenthaltes erstellt wurden – gleich zu welchem Zweck. Der Kunde verzichtet auf die Geltendmachung jeglicher Vergütung
  2. Die Zustimmung zur Datenschutzerklärung ist jederzeit schriftlich mit Wirkung für die Zukunft widerruflich.

§ 10 Kooperationen

Auf dem Gelände der Hundepension befinden sich u.a. eine Hundeschule und ein Hundefrisör. Diese Kooperationspartner können auf Wunsch des Hundehalters durch die Hundepension in Anspruch genommen werden. Bezüglich der entstehenden Kosten wird ausdrücklich auf § 5 dieser AGB Bezug genommen. Diese Kooperationspartner sind rechtlich unabhängige, selbständige Unternehmen, die unabhängig der Hundepension vom Hundehalter in Anspruch genommen werden können.

§ 11 Schlussbestimmungen

  1. Vertragssprache ist Deutsch.
  2. Sollte eine Bestimmung der vorbenannten Vertragsbedingungen unwirksam sein oder werden, so bleiben hiervon sowohl der Betreuungsvertrag an sich als auch die restlichen Bedingungen dieser AGB im Übrigen wirksam. Eine geltungserhaltende Reduktion erfolgt nicht. Änderungen bedürfen der Schriftform.